Business Tech Trends 2022
in Lernen

5 Business Tech Trends 2022

Die Auswirkungen der anhaltenden Pandemie haben in den letzten Jahren die gewohnten Arbeits- und Lebensweisen der Menschen ohne Zweifel auf den Kopf gestellt. Instabile Lieferketten, unzuverlässige Informationsquellen und neue Kunden- und Mitarbeiterbedürfnisse stellen für Unternehmen weiterhin eine große Herausforderung dar.

Wer sich an diese Herausforderungen anpassen kann, gewinnt, denn die erfolgreichsten Unternehmen sind diejenigen, die sowohl Meister des Wandels als auch Vorreiter in Sachen Technologie geworden sind. Angesichts des rasanten Anstiegs der Digitalisierung ist Technologie zu einem wesentlichen Element und Erfolgsfaktor in der globalen Wirtschaft geworden. Werfen wir also einen Blick auf die wichtigsten erwarteten Technologietrends, die in diesem Jahr die Geschäftswelt prägen werden.

error
The Process Miner - PAFnow Newsletter
Erfahre alle Neuigkeiten rund um PAFnow und Power BI, entdecke spannende Events und Webinare sowie hilfreiche Videos uvm. >> Hier anmelden

1. Decision Intelligence

Decision Intelligence (DI) verfolgt das Ziel, die organisatorische Entscheidungsfindung mit Hilfe von KI zu verbessern. Zwar gibt es diese Technologie schon seit einigen Jahren, aber dank verbesserter und fortschrittlicher KI ergeben sich auch für DI neue Möglichkeiten.

Dabei macht DI menschliche Entscheidungen nicht überflüssig, sondern ergänzt den Entscheidungsfindungsprozess durch Echtzeitdaten und -erkenntnisse. So können Unternehmen fundiertere Entscheidungen treffen, da sie einen besseren Überblick über die Geschehnisse auf Unternehmensebene erhalten.

Gleichzeitig ist DI immer ergebnisorientiert und liefert Handlungsempfehlungen auf der Grundlage spezifischer Geschäftsanforderungen.

2. Data Fabric

Hierbei handelt es sich um die plattform- und nutzerübergreifende Integration von Daten. Ziel ist es, die Nutzung vorhandener Daten zu vereinfachen und den Aufwand zur Datenverwaltung zu minimieren.

Richtig implementiert, macht Data Fabric Daten überall dort verfügbar, wo sie benötigt werden, unabhängig davon, wo sie gespeichert sind. Ermöglicht wird das durch eine flexible, belastbare Integration von Datenquellen über Plattformen und Geschäftsanwender hinweg.

Darüber hinaus lernt Data Fabric durch Analysen, wo Daten am effektivsten genutzt werden können, und gibt aktive Empfehlungen ab.

3. Data Hygiene

Neben Data Fabric, wo es um Zugänglichkeit und Flexibilität geht, spielt auch die Datenhygiene eine wichtige Rolle. Es geht darum sicherzustellen, dass die Daten, die Unternehmen als Grundlage für Geschäftsentscheidungen nutzen, von hoher Qualität sind. Die größten Herausforderungen - diverse Datenquellen, Fragmentierung, veraltete Systeme, unterschiedliche Formate und dergleichen - werden durch andere Technologien auf unserer Trendliste angegangen. Im Rahmen von Data-Hygiene werden gleichzeitig Data-Governance-Regeln aufgestellt, um eine hohe Datenqualität für die Zukunft zu gewährleisten.

4. Process Mining

Es freut uns natürlich sehr, zu sehen, dass diese Technologie in den letzten Jahren auf vielen Trendlisten auftaucht und immer weiterwächst. Process Mining hilft Unternehmen, ihre Prozesse zu verstehen und zu gestalten, um den Anforderungen und Herausforderungen der sich wandelnden Arbeitswelt gerecht zu werden.

Dabei nutzt Process Mining die in Unternehmen bereits vorhandenen Daten, um die zugrunde liegenden Prozesse aufzudecken und zu visualisieren, Engpässe aufzudecken und Verbesserungspotenziale zu erschließen.

Die Stärke der Technologie liegt in ihrer Vielseitigkeit, die es ermöglicht, zentrale Geschäftsprozesse wie O2C oder P2P, ebenso wie Remote Work oder HR-Prozesse wie Onboarding zu verbessern, aber auch auf Störungen beispielsweise in der Lieferkette zu reagieren.

5. Hyperautomation

Oft im gleichen Atemzug mit dem Begriff " Automation at Scale" genannt, bezieht sich Hyperautomation auf einen disziplinierten, geschäftsorientierten Ansatz, um so viele Geschäfts- und IT-Prozesse wie möglich schnell zu identifizieren, zu überprüfen und zu automatisieren.

Hyperautomation ermöglicht Skalierbarkeit, dezentrale Abläufe und die Umgestaltung von Geschäftsmodellen, da sie Mitarbeiter für die Lösung wichtigerer Probleme freisetzt, und sogar für Probleme, von denen man nie dachte, dass man sie lösen könnte. Der Fokus von Hyperautomation auf Qualität, Geschwindigkeit und verbesserte Entscheidungsfindung verknüpft sie direkt mit den anderen Technologien auf unserer Trendliste.


Eindeutig geht es in diesem Jahr darum, Daten intelligent und effektiv zu nutzen, um mehr Transparenz zu schaffen, Entscheidungen effizient zu treffen und die richtigen Informationen gezielt an die richtigen Personen zu übermitteln. Die beliebte Umschreibung von Daten als neuem Gold gibt es schon eine Weile, aber anscheinend nutzen immer mehr Unternehmen Daten als wichtigen Faktor für den Geschäftserfolg. Nicht zuletzt aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Technologien, die den Zugang und die Nutzung von Daten erleichtern.