Wir treiben den Innovations-Hotspot Darmstadt voran
in PAF | PAFnow

Innovations-Hotspot Darmstadt

Darmstadt zum 4. Mal in Folge Nummer eins in der Kategorie ‘Zukunftssicherheit’

Nicht Berlin, nicht München ˗ Darmstadt ist die zukunftssicherste Stadt Deutschlands. Das vom Institut der Deutschen Wirtschaft veröffentlichte Jahresranking führt Darmstadt zum 4. Mal in Folge als Nummer eins in der Kategorie Zukunftssicherheit an. Wie macht die Stadt das?

Der Rhein-Main-Neckar Cluster

Darmstadt liegt im Herzen der Region Rhein-Main-Neckar, die laut dem Truffle 100 Bericht, der Truffle Capital den größten und profitabelsten IT-Cluster Europas bildet. Das dichte Netzwerk aus Forschungseinrichtungen, IT-Anbietern und internationalen Unternehmen ist die Basis für die Innovationskraft in der Region. Der European Cluster Panorama 2016 Report listet Darmstadt als Nummer drei der aufstrebenden Branchen-Hotspots Europas.

Und als ob das noch nicht genug wäre, belegt Darmstadt den 7. Platz im EU-Bericht ICT Pole of Excellence (EIPE). EIPEs sind Regionen oder Städte, die die leistungsfähigsten Produktions-, Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationstätigkeiten der Informations- und Kommunikationstechnologien in der EU aufweisen. Darmstadt ist die mit Abstand kleinste Stadt unter den Top 10.

European clusters by software revenue
Darmstadt liegt im Herzen des umsatzstärksten IT Clusters Europas. Keine andere Cluster-Region ist so erfolgreich oder beschäftigt mehr Mitarbeiter im IT-Bereich.

Innovation-Hotspot Darmstadt

Darmstadt ist maßgeblich an der Innovationskraft der gesamten Region beteiligt und trägt zurecht den Beinamen 'Wissenschaftsstadt'. Kein anderer Ort in Deutschland ist besser für Forschung und Innovation geeignet. In Darmstadt gibt es drei Universitäten. Sie ist die Heimatstadt vieler großer wissenschaftlicher Institute und Unternehmen. Darmstadt beherbergt unter anderem das European Space Operations Centre (ESOC) der Europäischen Weltraumorganisation, das GSI Helmholtz-Zentrum für Schwerionenforschung (hier wurden in den letzten Jahren sechs neue chemische Elemente entdeckt) Telekom City, Evonik, Software AG und Merck. Neben diesen großen und bekannten Unternehmen gibt es noch viele weitere kleinere Unternehmen, Hidden Champions und Start-ups, die Innovationen vorantreiben.

Darüber hinaus führt Darmstadt ein Pilotprojekt zur Digitalisierung als „Smart City“ mit einem Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit durch. Ziel ist es, Lösungen zu finden, von denen die Stadt und ihre Bürger auch nach Abschluss des Projekts profitieren. Damit konnte Darmstadt einen Wettbewerb des Digitalverband Deutschlands (Bitkom) um das beste Digitalisierungskonzept gewinnen und ist die kleinste Stadt, die es im Bitkom-Ranking der Smart Cities in Deutschland unter die Top 10 geschafft hat.

Top 10 EU ICT poles of excellence
Als kleinste Stadt in den Top 10 des EU ICT Poles of Excellence Rankings beweist Darmstadt die geballte Innovationskraft der Region.

Forschung ist ein großes Thema in der Stadt. Es gibt ein Haus der IT, das direkt mit der Technischen Universität Darmstadt verbunden ist und einen Treffpunkt für kreative Köpfe der IT-Branche darstellt. Das Fraunhofer-Institut verfügt in Darmstadt über drei Einrichtungen, zwei davon mit den Schwerpunkten IT und Informatik.

Der Bedarf an innovativen Lösungen in IT und Software ist in der Region rund um Darmstadt enorm. Unternehmen arbeiten eng untereinander oder mit Forschungsinstituten zusammen, um genau die Tools zu entwickeln, die sie benötigen, um ihr Geschäft voranzutreiben. Die gesamte Region profitiert von diesen Ergebnissen. Kein Wunder also, dass Medien die Region gerne als „Silicon Valley für Business Software“ bezeichnen.

PAF lebt Innovation als Vorreiter im Process Mining

Diese Idee modernster Business-Software-Lösungen treibt uns auch bei PAF an. Wir sind Teil des Innovationsgeistes, der Darmstadt so einzigartig macht. Unser Ziel ist es, neue Anwendungsbereiche für Process Mining zu finden und die nächste Generation von Process Mining Tools zu entwickeln.

Wir haben drei Forschungsprojekte mit der Technischen Universität Darmstadt. Unser Projektpartner an der TU Darmstadt, Prof. Dr. Max Mühlhäuser, lobt die Zusammenarbeit und die schnelle Umsetzung der Ergebnisse in einem abgeschlossenen Projekt:

„Einerseits konnten die am Projekt beteiligten jungen Wissenschaftler den internationalen Forschungsstand erheblich voranbringen – sowohl in Bezug auf den Einsatz modernster Machine-Learning-Ansätze für Process Mining als auch hinsichtlich spezieller Probleme wie der Datenvorverarbeitung. Andererseits bewiesen sie die für Forscher außergewöhnliche Fähigkeit, IT-Konzepte der „vordersten Forschungsfront“ fast unmittelbar in praktische Lösungen eines noch jungen Unternehmens zu überführen.“

Zusammenarbeit mit anderen Innovationsvorreitern

Wir sind auch in anderen Unternehmen an der Forschungs- und Innovationsarbeit beteiligt. Merck hat gerade den renommierten CPhl Pharma Award in der Kategorie „Regulatory Procedures and Compliance“ erhalten. Das preisgekrönte Projekt nutzte unsere Process Mining Lösung PAFnow.

Natürlich arbeiten wir auch direkt mit anderen Unternehmen zusammen, um Innovationen voranzutreiben. Derzeit planen wir neue Projekte mit Hottinger Baldwin Messtechnik (HBM) Sie sind Innovationsführer für Technologien und Produkte im Bereich der Messtechnik über die gesamte Messkette hinweg. HBM wurde gerade in der Wirtschaftswoche als Hidden Champion in Deutschland gelistet. Die genannten Zahlen beziehen sich allerdings nur auf die deutsche GmbH. Berücksichtigt man die gesamte Hottinger Brüel & Kjaer (HBK) Gruppe, dann rutscht HBM noch einmal deutlich nach vorne. Informationen zu HBK auf spectris oder hbkworld.

Für Karl-Heinz Pöhlmann (Group Vice President Supply Chain, HBM) ist Process Mining die (r)evolutionäre Weiterentwicklung der Wertstromanalyse.

Eine Zusammenarbeit beider Unternehmen liegt also auf der Hand.

Karl-Heinz Pöhlmann
Karl-Heinz Pöhlmann, Group Vice President Supply Chain, HBM
Tobias Rother
Tobias Rother, Gründer & CEO der PAF

Tobias Rother, Geschäftsführer der PAF, ist stolz auf die innovative Zusammenarbeit mit anderen Darmstädter Unternehmen:

Darmstadt ist ein Hotspot für Innovationen. Es ist schön zu sehen, wie bekannte Unternehmen wie Merck mit unserem Produkt erstaunliche Ergebnisse erzielen. Aber wir sollten nie vergessen, welche großartige Arbeit Hidden Champions leisten. HBM hat sich zu einem spannenden Impulsgeber und Sparringspartner für die PAF entwickelt und wir sind stolz darauf, in Zukunft noch enger mit dem HBM-Team zusammenzuarbeiten. Ihr ganzheitlicher Lean-Ansatz spiegelt unsere eigene Process Mining Philosophie wider, durch bessere Prozesse, Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Als Darmstädter Unternehmen haben Unternehmen wie Merck, HBM oder die PAF den gleichen Innovationsgeist, der uns und die ganze Region antreibt. Es versteht sich von selbst, dass wir gemeinsam etwas Großes schaffen und den IT- und Industriestandort Darmstadt fördern werden. Es gibt keinen besseren Platz für unsere Mission, Process Mining zu demokratisieren, und die toolbasierten Methoden jedem einfach zugänglich zu machen.“

Es bleibt spannend in Bezug auf den Innovationsstandort Darmstadt. Die PAF ist stolz ihren Teil zu dieser erfolgreichen Region beizutragen und freut sich darauf, gemeinsam mit ihren Partnern Darmstadt weiter in der Welt bekanntzumachen. So dass es in Zukunft überall heißt: Qualität und Fortschritt made in Darmstadt.