Innovation ist unsere oberste Priorität
in Lernen | PAF | RPA

Bei PAF wird Innovation großgeschrieben

Autor: Katharina Laumann, PR Manager und Editor bei der PAF

Wir sind ein anerkannter Innovationsführer im Bereich Process Mining. In unseren Forschungsprojekten kombinieren wir Process Mining, künstliche Intelligenz, Blockchain und RPA miteinander, um Spitzentechnologien zu entwickeln, die unseren Kunden einen noch größeren Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen. Dabei werden wir durch umfangreiche staatliche Mittel unterstützt, um RND-Projekte in enger Zusammenarbeit mit führenden Forschungsinstituten und Partnern in innovative Produkte und Dienstleistungen umzusetzen.

Mit dem Abschluss unseres jüngsten Forschungsprojekts KI.RPA kann PAF nun insgesamt 5 erfolgreiche Forschungsprojekte vorweisen. Wir möchten uns an dieser Stelle bei all unseren Partnern, dem Land Hessen und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung bedanken.

error
The Process Miner - PAFnow Newsletter
Erfahre alle Neuigkeiten rund um PAFnow und Power BI, entdecke spannende Events und Webinare sowie hilfreiche Videos uvm. >> Hier anmelden

Zeit für einen Blick zurück auf die Forschungsprojekte der PAF.

Projekte unterstützt durch Mittel der LOEWE – Landes-Offensive zur Entwicklung wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz:

Process Analytics: Next Generation Automated Process Mining

Ziel des erfolgreich abgeschlossenen Innovationsprojekts unter der Führung von PAF mit den Projektpartnern TU Darmstadt, Service Trace GmbH und Südwestrundfunk (SWR) war die Beschleunigung der Wissensgewinnung durch eine auf Prozessanalytik basierende Suche in großen Datenbeständen. Ein integriertes analytisches Kennzahleninstrument für das Benchmarking ermöglicht den Vergleich von Ergebnissen und Prozessen und damit die Erstellung aussagekräftiger Diagnoseberichte. Im Rahmen des Entwicklungsprojektes wurde eine neue, einfach zu bedienende und sofort einsatzfähige Technik zur betrieblichen Prozessdiagnose entwickelt. Die entwickelte Softwarelösung hilft Unternehmen, fundierte Entscheidungen zur Optimierung von Geschäftsprozessen zu treffen. Weitere Features befinden sich in Umsetzung. Die Process Analytics Factory GmbH erhielt vom Projektträger die Bestnote “sehr gut” für die Durchführung des Projektes in Bezug auf Zielerreichungsgrad, Effizienz, Verwertungsmöglichkeiten, Übertragbarkeit der wissenschaftlichen Arbeiten, Forschungsergebnisse, Markteinführung und allgemeines Projektmanagement.

DRUP: Deep Reasoning für die automatisierte Problemidentifizierung in unbekannten Prozessen

Ziel dieses Forschungsprojektes unter der Führung von PAF mit den Projektpartnern TU Darmstadt, Flowdocs GmbH und Südwestrundfunk (SWR) war die Entwicklung von beschleunigten Ansätzen im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI), um Prozessstrukturen von unbekannten Betriebsdaten besser zu verstehen und anschließend zu verbessern. Nicht wertschöpfende Aktivitäten in Geschäftsprozessen werden automatisch identifiziert und visualisiert. Die direkte Ableitung von Handlungsempfehlungen, Prognosen und Vorlagen zur Verbesserung von Geschäftsprozessen wird beschleunigt. Deep Reasoning wird Unternehmen helfen, Produktivitätssteigerungen in gesamten Wertschöpfungsketten zu erreichen, um Geschäftsprozesse für die Transformation oder Digitalisierung vorzubereiten. Die Entwicklung der Prototypen zu breit nutzbaren Produktfeatures befindet sich in Umsetzung.

Projekte unterstützt durch Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) Förderlinie KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien.

ProPlanE: Industry 4.0 Real-time Process Intelligence

Die Fertigungsindustrie ist von den Veränderungen der digitalen Transformation der Industrie 4.0 besonders betroffen. Unternehmen stehen vor der Herausforderung, in zeitsensiblen Situationen proaktiv steuern zu können. Dazu fehlt es oft an der Verknüpfung verschiedener Daten (z.B. ERP-Daten, Maschinendaten und Produktionsplanungsdaten), um eine Produktionsplanung in Echtzeit zu ermöglichen. Ziel des von PAF geleiteten Projekts ProPlanE mit den Projektpartnern Deutsches Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz GmbH, Incloud GmbH, Brabant & Lehnert GmbH und Robert Bosch GmbH war es, eine Analyseplattform zu entwickeln, die diese Daten zusammenführt, mit Hilfe von Process Mining Algorithmen der nächsten Generation analysiert und so für die Planung nutzbar macht. Das Projekt entwickelte eine neue Software-Architektur zur Lösung von Planungsoptimierungsproblemen in Echtzeit.

ProcessChain: Blockchain und Smart Contracts für das Monitoring unternehmensübergreifender Prozesse

ie Digitalisierung und Vernetzung aller Geschäftsprozesse ist seit Jahren ein stabiler Trend, der nicht nur die internen, sondern in jüngster Zeit insbesondere auch die unternehmensübergreifenden Prozesse betrifft. Das Vertrauen der beteiligten Akteure schafft die Basis für die Innovation und Effizienz der Zusammenarbeit. Die Blockchain-Technologie, als technische Grundlage der Kryptowährung Bitcoin, eröffnet ein breites Spektrum an Innovationen. Im Forschungsprojekt ProcessChain unter der Leitung der Mansystems Deutschland GmbH und den Projektpartnern PAF, Deutsches Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz GmbH, Universität des Saarlandes, juris-Stiftungsprofessur für Rechtsinformatik, OSRAM Opto Semiconductors GmbH, BGV Versicherungen und Henkel AG wird diese Technologie genutzt, um eine prozessbasierte Blockchain zur Überwachung unternehmensübergreifender Geschäftsprozesse zu realisieren. Die im Projekt realisierte ProcessChain-Plattform ermöglicht die unternehmensübergreifende Abwicklung von Geschäftsprozessen ohne den Einsatz einer zentralen Steuerungsinstanz, der alle beteiligten Partner vertrauen müssen. Das erhebliche Innovationspotenzial der Plattform wird an ausgewählten unternehmensübergreifenden Demonstrationsprozessen aus verschiedenen Branchen wie dem Supply Chain Management sowie dem Servicemanagement pilotiert und evaluiert.

KI.RPA Robotic Process KI Automation

Ziel des Innovationsvorhabens KI.RPA unter Konsortialführer Servicetrace GmbH, der Process Analytics Factory GmbH (PAF), dem gemeinnützigen August-Wilhelm-Scheer-Institut für Digitale Produkte und Prozesse (AWSi), dem Telekooperationslabor (TK) der Technischen Universität Darmstadt und Anwendungspartner Deutsche Telekom Service GmbH (DTS) ist die Entwicklung von Artificial Process Intelligence Softwaretechnologien, um vorhandene Ressourcen im Bereich Mensch-Maschine-Interaktion im Unternehmen effizienter einzusetzen. Roboter werden in der Benutzung der Applikationen selbständig angelernt und führen Prozessschritte regelbasiert wie ein Mitarbeiter jedoch abteilungsübergreifend und applikationsunabhängig durch. Im Förderprojekt wird die Möglichkeit geschaffen, Prozesswissen mittels künstlicher Intelligenz in dynamische User-Interaktion umzusetzen, welche automatisiert erfolgt. KI.RPA wird eine Prozessoptimierungs-Technologie sein, die selbständig lernt und handelt.

Wie wichtig Innovation ist, kann man am 1. und 2. September live erleben – PAF CEO Tobias Rother ist als Gastredner beim 5. Hessischen Innovationskongress (HIK2021DIGITAL). Die Teilnahme ist kostenlos.

» PAFnow Process Mining Software in Power BI