PMOK18 ein voller Erfolg

Process Mining Online Konferenz 2018 mit Rekordbeteiligung

Darmstadt, 19.02.2018 – Die Neuauflage der diesjährigen Process Mining Online Konferenz (PMOK18) war erneut ein großer Erfolg. Im Rahmen des Process Mining Branchentreffs, wurden die aktuellen Trends und die wichtigsten Themen für das Jahr 2018 diskutiert.

„Wir wollten anhand attraktiver Anwendungsbeispiele aufzeigen, welche Möglichkeiten Unternehmen mit Process Mining mittlerweile haben“, sagt Tobias Rother, Founder & CEO der PAF. „Gerade mit der neusten Process Mining Software Generation ist es möglich, neue Wege in der Optimierung und Steuerung von Geschäftsprozessen zu beschreiten, um im Unternehmen die Voraussetzung für Innovation und Digitalisierung zu schaffen.“

Die Vorträge azeigen einen gemeinsamen Nenner. Das Thema Process Mining wird mehr und mehr über die Fachbereiche mit sehr konkreten Use-Cases getrieben, es ist keine gesonderte Disziplin mit abgekapselten, monolithischen Enterprise-Applikationen und -Lizenzierungsmodellen mehr, sondern hat mittlerweile eine sehr enge Verzahnung zu angrenzenden Disziplinen wie Business Intelligence, Analytics und RPA. Es findet somit eine „Demokratisierung von Process Mining“ statt, so dass man auch von Process Mining der nächsten Generation spricht.

Für alle Interessierten, die keine Zeit hatten an der PMOK18 teilzunehmen folgt eine kleine Zusammenfassung der Vorträge. In seiner Key-Note empfahl Dr. Dirk Werth, Geschäftsführer des AWSi (August-Wilhelm-Scheer-Instituts) Process Mining im Operational Process Support einzusetzen, um Komplexität besser zu managen. Timo Klerx (pmOne) erklärte, welche Vorteile der kombinierte Einsatz von Process Mining Verfahren mit Predictive Analytics in Produktionsprozessen hat. Gernot Feldhaus (Servicetrace) zeigte anhand eines SAP Hybris Cloud Beispiels auf, welche Vorteile die Integration von Process Mining Techniken für die Automatisierung von Geschäftsprozessen mit RPA (Robotic Process Automation) hat. Wie lässt sich die Datenflut strukturieren, um den größtmöglichen Nutzen daraus zu ziehen? Martin Riedl von der DAB Europe erklärte fachkundig, wie man dieses Problem professionell im SAP-Umfeld löst. In seinem Vortrag „Process Mining für Microsoft Dynamics erklärte Torsten Katthöfer, Managing Director der Implexis analytics GmbH, wie Manager mit Vorhersagemodellen bessere Entscheidungsgrundlagen zur Verfügung haben. Der Vortrag „Intelligentes Re-Design von Geschäftsprozessen durch Integration von Process Mining in den BPM Life-Cycle“, war ein weiterer Höhepunkt der diesjährigen PMOK18. Oliver Zeller (Gründer und Geschäftsführer von Ploetz+Zeller) gab spannende Einblick in die nächste BPM-Tool-Generation. Am Beispiel von Daten aus einem SAP CRM-System erklärte Marcus Preis von der Fujitsu TDS, wie einfach man mit PAFnow Process Mining ein professionelles Content Pack für den Bereich Customer Journey entwickeln kann.

Zum Abschluss der diesjährigen Konferenz erklärte Tobias Rother (PAF) warum Process Mining die Zukunft gehört. Sein Plädoyer: Process Mining wird ein integraler Bestandteil des digitalen Arbeitsplatzes, um von dort aus Prozesse analysieren, überwachen und besser steuern zu können.