PAF erhält BMBF Innovationsförderung im Bereich Blockchain

KMU-innovativ – Verbundprojekt: ProcessChain – Prozessbasierte Blockchain für das Monitoring unternehmensübergreifender Geschäftsprozesse

Darmstadt, 08. März 2018 – Die Process Analytics Factory GmbH (PAF) erhält vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eine signifikante Förderung für die Beteiligung an der Entwicklung einer neuartigen ProcessChain Plattform. Das mit knapp 1 Million Euro geförderte Verbundprojekt findet unter der Leitung der Mansystems Deutschland GmbH und gemeinsam mit dem Deutschen Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz (DFKI) sowie brainbot technologies AG statt. Das Innovationsprojekt mit einer Laufzeit von 24 Monaten startete am 01.02.2018.

Die ProcessChain Lösung soll unter anderem ein digitales und fälschungssicheres Übertragen von Prozessdaten ermöglichen, sodass Unternehmen softwareübergreifend und zwischen verschiedenen Gesellschaften problemlos Daten austauschen können.

Digitalisierung und Vernetzung sämtlicher Geschäftsprozesse sind seit Jahren stabile Trends, die nicht nur innerbetriebliche, sondern in jüngster Zeit insbesondere unternehmensübergreifende Abläufe betreffen. Blockchain-Technologien ermöglichen ein öffentlich einsehbares digitales Verzeichnis, das fälschungssicher und von einer zentralen, vertrauenswürdigen Instanz unabhängig ist. Im Vorhaben ProcessChain sollen daher die Möglichkeiten und Konsequenzen dieser Technologie für das Monitoring insbesondere unternehmensübergreifender Geschäftsprozesse praktisch erprobt werden.

Der Koordinator des Forschungsprojekts Dr. Josef Burgard von der Mansystems Deutschland GmbH kommentiert den Start, wie folgt:

 „Wir freuen uns auf den Start des neuen Fördervorhabens im Bereich „Smart Contracts“. Dank der Unterstützung des BMBF und unserer Projektpartner wollen wir fälschungssichere dezentrale Prozessausführung und -dokumentation ermöglichen und so unsere Kunden einen großen Schritt näher zur digitalen Transformation im Unternehmen bringen.“

 

Projektteam: Process Blockchain Förderprojekt

Von links nach rechts zu sehen sind: Prof. Dr. Christoph Sorge (Universität des Saarlandes/CISPA), Prof. Dr. Peter Loos (DFKI), Dr. Josef Burgard (Mansystems), Prof. Dr. Peter Fettke (DFKI), Philipp Bur (Mansystems), Oliver Bünting (brainbot Technologies), Filip Benjamin Fatz (DFKI), Luis Bezzenberger (brainbot Technologies), Boris Cordes (Process Analytics Factory), Kevin Shenavai (Process Analytics Factory), Dirk Günther (DLR)

Das Interesse der Process Analytics Factory an diesem Vorhaben gilt der Möglichkeit, Blockchain-basierte Technologien als Fundament für die nächste Generation von Process Mining Applikationen zu nutzen. Kunden wäre es auf diesem Weg schon bald möglich, unternehmensübergreifende Prozesse sicher, vertrauensvoll und lückenlos zu analysieren. Dafür soll der digitale Kern der Process Analytics Software PAFnow für den Zugriff auf die ProcessChain erweitert und zukünftig als Cloud-Service angeboten werden.

„Durch das Fördervorhaben ProcessChain können wir unsere Innovationsführerschaft im Process Analytics Markt weiter ausbauen.“, so Boris Cordes, Executive VP & CBDO der PAF. „Die PAF ist damit der erste Anbieter im Markt, der Blockchain Technologien als nächste Generation von Process Mining Event Logs versteht und implementiert. Unsere Praxispartner und Kunden bestätigen uns bereits heute das große Potenzial dieses Ansatzes, vor allem bei immer komplexer werdenden Lieferanten-Beziehungen und so kritischen Aspekten wie Material Compliance.“

In ProcessChain soll die Kernidee der Blockchain-Technologie auf neue Anwendungsgebiete übertragen werden. Von transparenten überbetrieblichen Prozessen profitieren nicht nur Unternehmen“, so Prof. Peter Fettke, Leiter der Forschungsgruppe BPM am DFKI. „Umsatzsteuer-, Import- und Exportprozesse stellen beispielhafte Anwendungsbereiche dar, bei denen auch Behörden insbesondere im Bereich Audit ihre Effizienz durch Transparenz steigern können.“

Über Process Analytics Factory PAF

Die PAF ist Softwarehersteller im Bereich Artificial Process Intelligence und unterstützt Organisationen bei der Nutzung von Big Data im Rahmen der digitalen Transformation. Kern der Entwicklung der PAF ist APRIL, ein Analyseframework der nächsten Generation, welches Fachanwender bei der Auswertung von Prozessdaten aus operativ genutzten Systemen auf intelligente Weise unterstützt. APRIL ist mit analytischen Funktionen und Visualisierungskomponenten ausgestattet und lässt sich leicht und komfortabel in bestehende Methoden und Anwendungen integrieren.

Mit PAFnow Process Mining bietet die PAF seit einiger Zeit eine APRIL basierte Process Mining Lösung in Microsoft Power BI, dem im Markt weltweit führenden BI-Tool, sowie Microsoft Office 365. Die PAF ist damit das erste Unternehmen, welches Process Mining jedermann einfach über den digitalen Arbeitsplatz der Zukunft zugänglich macht.

Über Mansystems

Als Softwareunternehmen bietet Mansystems seit über 27 Jahren branchenunabhängig IT-Lösungen an. Neben einer hochqualifizierten Beratung und Support offeriert Mansystems Komplettlösungen zur digitalen Transformation ihrer Kunden sowie spezialisierte Integrationslösungen zur Anbindung an Backend-Systeme an. Mansystems ist langjähriger Partner von SAP, Mendix und BMC und Experte für die Entwicklung von Individualsoftware-Lösungen auf diesen Cloud-Plattformen.

Die SAP Rapid Application Platform und die High Productivity Platform Mendix ermöglichen einfaches und schnelles Entwickeln agiler Lösungen für Unternehmen in beliebigen Cloud-Architekturen.

Verbundkoordinator / Fachlicher Ansprechpartner
Mansystems
Dr. Josef Burgard
Science Park 2
66123 Saarbrücken
Telefon 0681 959 3192
Email: Josef.Burgard@mansystems.de
http//www.mansystems.de

Über brainbot technologies

Die brainbot technologies AG ist ein Softwareunternehmen, das sich der Entwicklung von Blockchain-Technologie widmet.

Ursprünglich als Technologieunternehmen für maschinelles Lernen gegründet, verfügt brainbot über 15 Jahre Erfahrung in der Entwicklung skalierbarer verteilter Anwendungen. Wir sind ein schnell wachsendes, international verteiltes Team mit Hauptsitz in Mainz.

Brainbot technologies AG
Luis Bezzenberger
Taunusstraße 61
55120 Mainz
contact@brainbot.com
Tel +49-6131-211639-1